Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann
Gesellschafterin INA-Holding Schaeffler

Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann gehört zu den bekanntesten Persönlichkeiten in der Auto- und Zulieferindustrie. Nach dem Tod ihres Mannes Georg Schaeffler tritt sie gemeinsam mit ihrem Sohn Georg als Alleingesellschafter das Erbe an. Es soll kein leichtes Erbe werden. Vor allem der Einstieg bei Continental im Jahr 2008, unmittelbar vor Ausbruch der Finanz- und Wirtschaftskrise, bringt Unternehmen und Unternehmerin in Schwierigkeiten. Zwar gerät sie in den Medien unter Beschuss, doch in Herzogenaurach rücken die Mitarbeiter zu ihrer Verteidigung zusammen. Im Herbst 2015 wird Schaeffler an die Börse gebracht, um den Schuldenberg nach dem Conti-Einstieg zu verringern. Gelohnt hat sich das Engagement bei Conti allemal. Zwar musste Schaeffler seinerzeit den Anteilseignern mit 75 Euro je Aktie mehr als Doppelte des damaligen Kurswertes bezahlen, doch heute pendelt der Kurs um die 200 Euro.