Carl Friedrich Eckhardt,
Leiter Kompetenzzentrum Urbane Mobilität, BMW Group

Dr. Carl Friedrich Eckhardt ist seit Januar 2015 Leiter des Kompetenzzentrums Urbane Mobilität bei BMW. Ziel des Zentrums ist es, gemeinsam mit kommunalen Interessenvertretern Win-win-Situationen zu schaffen, um nachhaltige Mobilität im gesamten Stadtgebiet Alltag werden zu lassen. Zuvor war der Manager bei den Bayern Projektleiter für eCar-Sharing-Piloten in San Francisco, Berlin und München. Dabei ging es darum, Lösungen zu entwickeln, wie sich Elektroauto-Sharing profitabel betreiben lässt und wie es kommunale Nachhaltigkeitsstrategien bestmöglich unterstützen kann. Eckhardt ist davon überzeugt, dass Carsharing nur dann erfolgreich eingeführt werden kann, wenn die Bürger es wollen und die Vorteile verstehen, die daraus erwachsen können. Erste Berührungspunkte zum Fahrzeughersteller knüpfte Eckhardt bereits an der Hochschule. Von 1995 bis 2000 war der Diplom-Volkswirt wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Infrastrukturpolitik an der Technischen Universität Berlin und promovierte dort zu Marktchancen innovativer Mobilitätsangebote im Personenverkehr von Ballungsräumen. Kofinanziert wurde dieses Projekt durch das Institut für Mobilitätsforschung (ifmo), eine Forschungseinrichtung der BMW Group. Nach der universitären Laufbahn arbeitete Eckardt von 2001 bis 2002 beim Zulieferer Robert Bosch im Bereich Konzernentwicklung & Volkswirtschaft. Anschließend war er bis 2009 Direktor Transportation & Business bei Dornier Consulting, einem Tochterunternehmen der Airbus-Gruppe. Dort leitete er verschiedene internationale Projekte im Bereich elektronische Straßenbenutzungsgebühr sowie nationale und kommunale Nachhaltigkeitsstrategien. Bis zu seinem Eintritt bei BMW arbeitete er bei Vattenfall Europe Innovation als Leiter Business Development, verantwortlich für das Green-eMobility-Programm Klaus-Dieter Flörecke