Reinhard Clemens,
Vorstandsmitglied Deutsche Telekom AG, Geschäftsführer T-Systems

Wenn es Herbst wird und die Blätter von den Bäumen fallen, beginnt für Reinhard Clemens zu Hause in Hamburg die Zeit, sich Gedanken über die Gästeliste für die Gänse-Essen zu machen. Denn der T-Systems-Chef ist passionierter Koch und seine Gänse-Essen sind, wie Mitarbeiter und auch Kunden bestätigen, legendär. "Er hat eine professionelle Gastro-Küche zu Hause, die so groß ist wie meine Wohnung", erzählte einmal einer seiner Mitarbeiter. Kochen ist aber nur ein Hobby von Clemens zur Entspannung von seiner Haupttätigkeit: der Führung des größten und wichtigsten IT-Dienstleisters für die deutsche Automobilbranche – T-Systems. Deutlich wird das im IT-Dienstleister-Ranking für das Jahr 2015, das erneut die Telekom-Tochter an der Spitze sieht – mit einem Inlandsumsatz von 710 Millionen Euro (globaler Umsatz 910 Millionen Euro). Als einziger Ingenieur im Telekom-Vorstand und eingefleischter "Techie" hat er gezeigt, dass er ein feines Gespür für die Belange der Autoindustrie in IT-Fragen besitzt. An der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen studierte Clemens Elektrotechnik und blieb dort auch, um nach dem Studium am Lehrstuhl für Werkzeugmaschinen zu forschen. Anschließend übernahm er den Geschäftsführerposten bei der Gesellschaft für Industrieautomation. 1994 wechselte er zu IBM und widmete sich bis 2001 innerhalb des Konzerns hauptsächlich dem Vertrieb, Service und Outsourcing-Geschäft. Nach einem kurzen Zwischenstopp im Vorstand der Systematics AG bekleidete er den Posten des Vorsitzenden der Geschäftsführung bei EDS Deutschland. Von dort wechselte er 2007 in den Telekom-Vorstand und ist seither auch Chef der T-Systems. Agnes Vogt