Albéric Chopelin,
Generaldirektor Groupe PSA Deutschland

Albéric Chopelin steht seit November 2014 als Generaldirektor an der Spitze von PSA in Deutschland. Er verantwortet damit den gesamten Vertrieb der drei Marken Peugeot, Citroen und DS in Deutschland. Der erst 40jährige Manager ist ein höchst analytischer Kopf. Entscheidungen trifft er nach gründlichem Faktenstudium. Und dann wird ohne wenn und aber exekutiert. Das haben in den zwei Jahren seines Amtes schon mehrere Markenchefs erfahren können. Chopelin tut all dies weil er überzeugt ist, dass die PSA-Marken in Deutschland deutlich mehr Potenzial haben – mit einem Gesamtmarktanteil von 3,5 Prozent kommt PSA hierzulande derzeit nur auf rund ein Drittel des europäischen Durchschnittsanteils. "Ich bin fest davon überzeugt, dass wir das Potenzial von Peugeot, Citroën und DS in Deutschland konsequent und entschlossen ausschöpfen werden", ist sein Credo. Chopelin studierte an der Lyon Business School Betriebswirtschaft und startete 1998 in der Autobranche. Nach Stationen bei Ford und BMW, zunächst als Verkaufsleiter, anschließend als Geschäftsführer eines Autohauses, absolvierte er ein Executive-Programm an der HEC in Paris. 2009 kam er dann zu PSA, wo er zunächst die Märkte in Slowenien und in den Niederlanden betreute. Von 2011 bis 2013 leitete er die Konzernmarken in den Benelux-Ländern und übernahm 2013 die Leitung der Region Zentral- und Nordeuropa. Seine wichtigste Aufgabe ist nun seit Ende 2014 die Neupositionierung der Marken im größten Automarkt Europas, in Deutschland. Michael Knauer