Stimmen zum Kongress

Karl-Thomas Neumann, Opel:
"Bei Ihnen hat sich zum zehnten Mal in Folge das Who's who der Automobilbranche getroffen."

Stefan Sommer, ZF Friedrichshafen:
"Zunächst einmal muss man festhalten, dass die Veranstaltung hochkarätig besetzt war. Es gab sehr offene und hochkarätige Gespräche. Egal ob beim Galadinner oder im Verlauf der Veranstaltung. Zudem gab es sehr interessante und progressive Vorträge. Die Veranstaltung sticht aus meiner Sicht aus der Welt der Kongresse heraus. Von daher war es schön hier zu sein und auch die Diskussionen zu genießen."

Horst Binnig, KSPG:
"Der Automobilwoche Kongress hat meine Erwartungen voll erfüllt. Zwei Tage voller oft auch kontroverser Thesen und Diskussionen."

Winfried Vahland,, ehemals Skoda:
"Die Veranstaltung in diesem Jahr hat gezeigt, wie rasch und rigoros der Wandel die Autobranche trifft. Da möchte man einfach mitmischen, hier gibt es absehbar so viel zu gestalten. Auf dem Kongress war eine belebende Dynamik zu spüren, ich habe mich pudelwohl gefühlt. Und ich nehme mit, dass für Führungskräfte das Management of change wichtiger ist denn je."

Franco C. Barletta, Jürgens-Gruppe:
"Der Automobilwoche Kongress war der perfekte Spannungsbogen zwischen den zehn Start-ups, Autoindustrie und Handel."

Klaus Franz, Opel:
"Als bekennendem Digital Immigrant hat mir die Präsentation der zehn Start-ups besonders zugesagt. Ich habe auf dem Kongress gelernt, dass Berlin auch in Hinsicht auf die deutsche IT-Szene eine würdige Hauptstadt ist."

Jochen Siebert, JSC Automotive:
"Am Kongress gab es nichts, was mir nicht gefallen hätte. Alle wichtigen Themen wurden von den Rednern angesprochen und aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Das Publikum selbst war sehr gut besetzt und ich konnte sehr gute Gespräche führen. Für das nächste Jahr habe ich mir die Veranstaltung schon mal vorgemerkt."

Karl Krause, Kiekert:
"Eine professionelle Rednerbesetzung mit professionellen Teilnehmer. Und es wurden die Themen angesprochen, die heute aktuell auf dem Tisch liegen und die Branche in der Zukunft herausfordern werden."

Horst Binnig, KSPG:
"Insbesondere in der aktuellen Situation eine sehr interessante Veranstaltung. Das Networking ist klasse."

Karl-Thomas Neumann, Opel
"Es ist begeisternd, welche Qualität die Vorträge haben und dass die Vortragenden aus vielen verschiedenen Bereichen kommen. Man sollte sich die Zeit für diesen Kongress nehmen, weil man hier Einsichten bekommt, die sich so im Tagesgeschäft nicht ergeben."

Ralf Weber, Volkswagen
"Besonders gut gefallen haben mir die sehr kompetenten Redner, die für den Kongress gewonnen werden konnten, und der Rahmen, der der Veranstaltung gegeben wurde."

Maria-Elisabeth Schaeffler, Schaeffler Gruppe
"Der Kongress gefällt mir bisher sehr gut, ich hab ja schon sehr viel darüber gelesen, und das ist auch der Grund, warum ich heute hier bin. Ich lerne hier, ich treffe interessante Menschen und es gefällt mir wirklich gut."

Erwin Doll, Röchling Automotive
"Mich haben vor allem die Themen von Joachim Milberg und Franz Fehrenbach beeindruckt. Gerade den Aspekt der Ausbildung halte ich für wichtig. Wenn wir in Deutschland nicht genügend Ingenieure finden, dann müssen wir aktiv Nachwuchs im Ausland anwerben."

Heinz Dürr, Dürr AG:
"Ich war schon öfter hier. Mich interessiert, was so in der Automobilbranche passiert, und auf dem Kongress erfährt man doch so einiges."

Jens Becker, Emil-Frey-Gruppe:
"Ich finde den Automobilwoche Kongress immer sehr interessant. Es ist der neunte Kongress, und ich bin zum neunten Mal hier. Ich denke, das sagt alles."

Bernd Gilgen, M Plan:
"Ich habe einen sehr positiven Eindruck vom Automobilwoche Kongress. Ich empfinde die Vorträge als sehr zielführend. Ich glaube, sie sind wegweisend für uns in der Automobilbranche."

Andreas Heine, Kirchhoff Automotive
"In diesem Jahr hat mir der Vortrag von Tina Müller am besten gefallen. Da ich selbst für Marketing Verantwortung trage, war ich begeistert, wie umfassend und gut die Umparken-Kampagne geplant und durchgeführt worden ist. Besonders hat mich begeistert, wie bei allem auf die richtige Anmutung geachtet wurde. Dies gilt auch für Müllers Präsentation."

Jens Katzek, Automotive Cluster
"Das war gut investiertes Geld. Auf dem Kongress sind die Veränderungsprozesse der vergangenen fünf Jahre innerhalb der Automobilindustrie absolut transparent geworden - dasselbe gilt für die kommenden fünf Jahre. Mehr können Sie von einem Kongress nicht erwarten."

Claire Brereton, Studentin "International Business" an der Aston University in Birmingham
"Eine gelungene Veranstaltung, auf der man interessante Menschen kennenlernen und hervorragend netzwerken kann."

Manon Brill, Castrol Lubricants
"Am Kongress gefällt mir die Balance zwischen Vorträgen und Networking-Zeit. Bei künftigen Kongressen könnte ich mir das Thema E-Mobilität vorstellen und wie es da weitergeht."

Michael Schwemmle, Flexis
"Der Kongress bietet eine sehr gute Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen. Die Themen sind sehr interessant und zukunftsorientiert. Das sind keine Detailthemen wie in manchen Fachkongressen. Für mich haben sich die Erwartungen voll erfüllt."

Gregor Zink, Elektrobit
„Es gab wirklich gute Vorträge. Insbesondere von der Präsentation der Opel-Marketingmanagerin Tina Müller fühlte ich mich angesprochen und auf interessante Weise informiert.“

Reinhard Zirpel, Renault Deutschland
„Der Automobilwoche Kongress hat in einem für die Branche eher schwierigen Marktumfeld interessante Vorträge geboten, die aufgezeigt haben, wie die verschiedenen Marktteilnehmer – Händler, Hersteller und Zulieferer – mit dieser Situation umgehen.“

Karsten Gramlow, Piepenbrock
„Sehr viel besser geht es kaum.“

Albert Still, AVAG Holding
„Es ist gigantisch, wie viele Menschen da sind, die Organisation und die Reden sind großartig.“

Manfred Kantner, ehemals Seat Deutschland, jetzt VW
„Bisher bin ich total beeindruckt, der Saal ist knallvoll und die Vorträge waren sehr interessant. Ich weiß nicht, was der Auslöser für das übergreifende Thema war, vielleicht hat Herr Kluger eine Kristallkugel gehabt, in die er hineinschauen konnte. Auf jeden Fall passt es sehr gut in die Zeit.“

Franz-Josef Kortüm, Webasto
„Erfolgreich einen Branchen-Kongress zu etablieren, ist eine Herausforderung. Wer es beim dritten Mal dann trotz weltweiter Krise schafft, so viele Entscheider zur Teilnahme und zum Vortrag zu motivieren, hat umso mehr erreicht.“

Robert Rademacher, ZDK
„Der Kongress gefällt mir prima, wie auch schon die vorhergehenden.“

ANSPRECHPARTNER Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen? Unsere Ansprechpartner sind gerne für Sie da ... weiter »